Neues Betriebsrentengesetz: weniger für alle? – “Plusminus”, 13.9.2017, 21:45 Uhr, Das Erste, Moderation Clemens Bratzler (Südwestrundfunk)

Das neue “Betriebsrentenstärkungsgesetz” soll laut Arbeitsministerin Andrea Nahles die Lücke bei der gesetzlichen Altersvorsorge ausgleichen.

Doch wie Berechnungen von “Plusminus” nun zeigen, lohnt sich die Entgeltumwandlung nur für einen geringen Teil der Arbeitnehmer(innen). Außerdem wird es zu weniger Rente für alle führen. Denn sollte sich die Zahl der Arbeitnehmer(innen) mit Entgeltumwandlung verdreifachen, bedeutet das 30 Euro weniger für alle zukünftige(n) Rentner(innen). Das hat der Rentenexperte Volker Meinhardt errechnet. Auch Sozialwissenschaftler Stefan Sell von der Hochschule Koblenz hält das Gesetz für sehr problematisch. “Alle zukünftigen Rentner müssen diesen Ausflug einiger in die Entgeltumwandlung über geringere gesetzliche Renten mitfinanzieren”, sagt er. Statt die Rentenlücke zu schließen, könnte sie durch diesen Beschluss der Regierung noch größer werden. “Es ist ein Betriebsrenten-Stärkungs- und gesetzliche Rente-Schwächungsgesetz”, urteilt der Finanzmathematiker Werner Siepe. Das Wirtschaftsmagazin “Plusminus” berichtet am Mittwoch, 13. September 2017, 21:45 bis 22:15 Uhr im Ersten.

 

Nach der Ausstrahlung sind die Sendung und ihre Beiträge unter www.plusminus.de und www.ARDmediathek.de zu sehen.

 

 

 

hfs/re/se/ots/SWR – Das Erste/SWR/A. Kluge/Montage Jongmans” (S2)/tt