Internationales Joint Venture in Verhandlung mit dem brasilianischen Energieriesen Eletrobras über Multi-Milliarden-Zahlung aus offenen Wertpapierforderungen

Das internationale Joint Venture AAE Management LLC realisiert Forderungen gegen Eletrobras (Centrais Eletricas Brasileiras SA), die in 16 notariell beglaubigten Schuldurkunden des 1. und 2. Registergerichtes Brasilias vom Vorstand des brasilianischen Energieriesen anerkannt wurden.

Diese Verbindlichkeiten resultieren aus Wertpapieren mit einem Wert in Höhe von mehreren Milliarden US-Dollar.

Unter Führung des arabischen Unternehmers Rashed Al Mazroui wurden in den letzten Wochen Gespräche auf höchster Ebene geführt. Eine Delegation von AAE Management LLC und der Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate traf sich am 7. November mit dem Präsidenten von Eletrobras, Wilson Ferreira Jr., und am 9. November mit dem brasilianischen Minister für Bergbau und Energie, Fernando Coelho Filho. Beide Zusammentreffen waren erste Verhandlungen mit dem Ziel, eine Einigung zwischen Eletrobras und AAE Management LLC zu finden.

Founding of the Joint Venture AAE Management LLC from left to right front Hartmut Günter (AHG), Sh. Rashid Al Mazroui (AAE), Edison Freitas de Siqueira (Eagle) and back Ralf Peter Lange, Martina Benkwitz, Sh. Al Mazroui jr. und Graham North, November 2017

AAE Management LLC ist ein vor kurzem gegründetes Joint Venture der deutschen AHG GmbH, dem US-amerikanischen Eagle Fond LLC und der Al Mazroui Group aus Abu Dhabi, VAE.

Ziel der Verhandlungen ist die Zahlung der Forderungen in Milliardenhöhe durch Eletrobras, deren bisherige Unterlassung bereits in Brasilien und durch die US-Börsenaufsicht SEC untersucht wird. Ohne eine Einigung gerät der derzeitige Privatisierungsprozess von Eletrobras in Gefahr, da der geplante Verkauf der Mehrheitsanteile des Unternehmens möglicherweise durch internationale Prozesse vor dem New Yorker Gericht behindert oder unterbrochen werden können. Denn die neuen Hauptaktionäre von Eletrobras würden so in ein US-Verfahren verwickelt werden, deren Ausgang das negative Ergebnis der Korruptionsaffäre “Lava Jato” weit übertreffen kann.

 

 

 

hfs/re/se/ots/AAE Management LLC/tt